Roadtrip Norwegen

Roadtrip Norwegen

Reisedauer:
22 Tage

Reisekilometer:
2600 km

Günstigste Reisezeit: Spätsommer/Herbst und Frühling

Fotohighlights dieser Tour:
Kristiansand, Flekkefjord, Stavanger, Bergen, Lysefjord, Preikestolen, Saudafjord, Hardangervidda, Breheimen Nationalpark, Jotunheimen Nationalpark, Lustrafjord, Galdhoppigen, Oslo, Telemark


Erweiterbare Highlights auf dieser Route:
Geirangerfjord, Trollstigen, Trolltunga

Dieser Roadtrip ist ohne große Vorplanung entstanden. Es gab ein Budget und eine zeitliche Beschränkung inklusive einigen markanten, fotografischen Eckpfeilern. Der Rest war quasi spontan und in Abstimmung mit meiner Familie. Ein Ziel dieser Reise war es  Spots zu sichten, welche in meine zukünftigen Fotoreiseplanungen und Fotocamps mit aufgenommen werden sollten.
Es folgte noch eine 2. kurze Reise und es wird noch eine 3. ausschließlich fotografische Tour geben.
Die Ausbeute und der erlebnisorientierte Weg war eine unbeschreiblich tolle Erfahrung mit gigantischen Eindrücken und bewegenden Bildern.

Ich werde nachfolgend die Stationen der Route kurz und bündig zusammenfassen und mit visuellen Impressionen dekorieren.
Der Roadtrip erfolgte in einem Kastencamper mit zusätzlichem 3-Mann-Zelt. Demzufolge haben wir die Nächte hauptsächlich auf kleinen Camping- und Stellplätzen verbracht. Dabei haben wir stets unseren Fokus auf Plätze gelegt, welche weniger als 15 Mobile beherbegten und keine Satelittenschüsseln auf den Dächern der Straßencruiser zu sehen waren.
Viel befahrene Straßen haben wir genauso gemieden, wie stark frequentierte Touristenspots. Wobei wir tatsächlich oft den Eindruck hatten, komplett allein unterwegs zu sein.

Sation 1 Gifhorn - Hobro DK - Kristiansand N

Norwegen 1
Hobro Camping|Dänemark
Norwegen 2
Kristiansand Hafen|Norwegen

Wir starten in der Nähe der niedersächsischen Kreisstadt Gifhorn und fahren Richtung Dänemark. Nach etwa 540 km schlagen wir unser erstes Lager auf dem Hobro City Campingplatz unweit der dänischen Gemeinde Gattenborg auf.
Am nächsten Morgen erreichen wir nach kurzer Fahrzeit die Fjordline Fähre Hirtshals-Kristiansand und setzen völlig unkompliziert in knapp 2h zum norwegischen Hafen Kristiansand über.

Wie aus dem Nichts hat sich die Landschaft von endloser, flacher Weite in felsigen und hügeligen Untergrund verwandelt.

Wir nutzen einen kurzen Stopp an einer einsamen Badestelle, um Energie zu tanken und ein wenig zu kochen. Die salzige Luft und das typische Gefühl auf Entdeckungsreise zu sein, lässt erkennen, dass wir angekommen sind.

Vor uns liegen nun etwa 100km und ca 2h Fahrtzeit. Die Fahrtzeiten sind in Norwegen durch zahlreiche Kurven, Tunnel, Fähren und Berge  im Schnitt doppelt so hoch wie in Deutschland.

Station 2 Kristiansand - Flekkefjord

Egenes Camping
Egenes Camping|Flekkefjord
Norwegen 4
Dronenstart|Flekkefjord

Nach etwa 2.30h Fahrtzeit erreichen wir unseren nächsten Checkpoint Egenes Camping Flekkefjord.

Die Lage allein ist wunderschön, das ganze Areal befindet sich umgeben von Bergen und Wasser, Natur pur. Leider finden wir hier viele Dauercamper und allgemein ist es für unseren persönlichen Geschmack zu kommerziell. Der Platz selbst ist sehr gepflegt und nette , zuvorkommende Mitarbeiter runden das Ambiente ab.

Gegen Mittag des Folgetages ziehen wir weiter Richtung Lysefjord.

Station 3 Flekkfjord - Lysefjord

25
Uburen|Lysefjord
10
Historische Hütten|Landa Park
7
Haukalivatnet|Forsand
28
Team Binder|Landa Park

Mit Zwischenstopp und Fähre legen wir in knapp 4h 140 km traumhafte, kurvige Landschaft zurück und erreichen eines der schönsten Ziele unserer Reise, den Landa Park.

Historische Ausgrabungen und ein Museum halten hier echte norwegische Geschichte für euch bereit. Auch ein Übernachten in einer Lehmhütte bei offenem Feuer wie zu Ragnar Lodbrocks Zeiten ist hier möglich.

Aus meiner Sicht ein sehr ruhiger Platz umgeben von Bergen und wenige Meter vom Lysefjord entfernt. Auch der Preikestolen ist von dort aus bequem und schnell zu erreichen. Ein super Mittelpunkt auch für Kurztrips nach Bergen und Stavanger.

Station 4 Lysefjord - Sauda Fjord|Saudasjoen

34
Lachsfarm|Richtung Saudafjord
37
Stellplatz|Saudsjoen

Nach 3 Tagen Landa Park brechen wir weiter Richtung Norden auf. 140 Reisekilometer liegen vor uns und das erste Mal werden wir mit der knallharten Wahrheit der puren Natur konfrontiert. Wir erleben ein Wechselbad der Gefühle und passieren einspurige Straßen, teilweise ohne Sicherung, welche seitlich in horrende Abgründe führen. Es ist einfach nur krass wie einem mehr oder weniger gestandenem Autofahrer mit 1.000.000 Kilometer Fahrerfahrung, Angstschweiß und Hitzewallungen die Fahrt immer wieder erschwert.

Nach etwa 6 Stunden mit diversen Foto- und Flugstopps erreichen wir unser Nachtlager am Saudafjord, Sauda Camping.

Station 5 Sauda Fjord - Røldal

65
Seim Camping|Røldal
DJI 0047
Staudamm|Dronenshot
50
Stausee|Nähe Røldal

Für diesen Tag haben wir uns zwar nur 50 Kilometer vor die Brust gesetzt, welche allerdings wieder sehr spektakulär und nervenaufreibend werden.

Absolutes Neuland für alle Familienmitglieder ist Schnee im Sommer. Die Landschaft ist immer noch unbeschreiblich schön und sehr surreal. Wir erreichen unser Lager Seim Camping schon am frühen Nachmittag und stoßen auf alt bekannte Freunde aus dem Landapark. Es bleibt genug Zeit für Fotos, Angeln und Füsse baden. Der Abend klingt in gemütlicher Runde aus.

Am darauffolgenden Morgen geht das Abenteuer in Richtung Hardangerfjord weiter.

Station 6 Røldal - Ringøy |Hardangerfjord

DSC 2517
Ringoy Camp|Hardangerfjord
DSC 2488 Bearbeitet
Hardangerfjord|Bootsanleger

Von Røldal aus klettern wir immer weiter nach Norden. Heute sind es knapp 90 Kilometer, die wir zurücklegen. Die Landschaft lässt uns immer wieder stoppen, um Bilder zu machen oder einfach nur das Gefühl von Weite und Freiheit aufzusaugen. Nach etwa 6 Stunden erreichen wir Ringøy Camping  an einem der längsten und tiefsten Fjorde Norwegens, dem Hardangerfjord. Wir befinden uns jetzt genau am Westzipfel   des Hardangervidda Nationalparks.

Nach einer entspannten Nacht erreichen wir in den kommenden Tagen mit dem Sognefjord, den Nationalparks Jotunheimen, Jostedalsbreen und Breheimen sowie dem mit 2469 m höchsten Berg Norwegens der Galdhøpiggen, den Höhepunkt unserer Reise.

Station 7 Ringoy|Hardangerfjord - Vangsnes|Sognefjord

DJI 0065 1
Aufstieg Richtung Vikoyri
86
Umgebung Myrkdalen
88
Schnee im Sommer
90 1
Tveit Camping
Inked93 LI
Stellplatz Team Binder
94
Vagnsnes|Tveit Camping

Unsere heutige Route verläuft etwa 120 km und führt uns auf der Nationalstraße 13 durch eines der schönsten Landschaftspanoramen Skandinaviens. Highlight des  Tages ist dann der Aufstieg Richtung Vikøyri welcher an die berühmte Trollstigen erinnert.

Wir erreichen nach vielen Zwischenstationen und wiedermal unfassbaren Eindrücken einen romantischen, kleinen Campingplatz mit deutschsprachiger Geschäftsführung,  Tveit Camping.

Es gefällt uns so gut, dass wir gleich zweimal übernachten und anschließend weiter Richtung Lustrafjord reisen.

Station 8 Vangsnes|Sognefjord - Luster|Lustrafjord

102
Eingang Lustrafjord
113
Endless Silence
107
Dalsøren Camping

Heute liegen etwa 90 km vor uns, welche wir entspannt mit einer kurzen Fährfahrt beginnen.

Anschließend benötigen wir dann punktgenau 4 Stunden um in Luster unseren Stellplatz zu beziehen.
ist der örtliche Beherbergungsbetrieb. Wir sind an einem Ort, völlig eingekesselt von Bergen, welcher an Ruhe und Stille kaum zu überbieten ist. Morgen geht es weiter bergaufwärts in Richtung der Süd-Nord Verbindung, der Europastraße 6. Diese wird uns  dann in Richtung der Hauptstadt Oslo führen.

Station 9 Luster|Lustrafjord - Otta

120
Dronenshot Gebirgspass
122
Bergsee auf ca 1.800m
124
Gletscherfluss

Der Plan für heute war es, die Berge zu 75% hinter uns zu lassen und einen geeigneten Stellplatz zu finden. Wir haben uns aufgrund der zügigen Fahrt umentschieden und haben in knapp 8 Stunden 160 Kilometer zurückgelegt.

Ebenfalls wurden wir begleitet von sensationellen Bergpanoramen, Gletscherflüssen und steilen Kurven. Ein unvergessliches Erlebnis.
Am späten Nachmittag entscheiden wir uns in der Nähe von Otta für einen gemütlichen Stellplatz am Fluss. Morgen geht die Reise über Lillehammer weiter in Richtung Oslo.

Station 10 Otta - Oslo

DSC 2825
Norwegenliebe
DSC 2779 1
Sundowner

Heute liegen etwa 250 Kilometer vor uns, welche sich im Vergleich der letzten Tage anfühlen wie ein Katzensprung.
Sehr schwer zu ertragen ist für uns die Tatsache, dass sich die Landschaft immer mehr in flaches, unspektakuläres Land verwandelt. Schon fast langweilig möchte man nach den doch augenverwöhnten, zurückliegenden Tagen und Wochen sagen.

Nach etwa 4 Stunden Fahrtzeit erreichen wir im „flachen“ Land den Campingplatz Sanngrund.

Wir beschließen hier den Nachmittag und die Nacht zu verbringen , um am folgenden Morgen gen Oslo aufzubrechen.

Station 11 Oslo - Lysefjord

DSC 2811
Telemark|Mittelnorwegen
DSC 2795
Road into the sun
15
Liegeplatz Landa Park

Der Tag heute gehört ganz und gar der norwegischen Hauptstadt Oslo. Mit etwa 30°C müssen wir uns als „Kälteliebhaber“ erst einmal an die Temperaturen gewöhnen. Nicht sonderlich beeindruckt von dem Stadtleben der Hauptstadt und vom Fernweh der Berge und Fjorde treffen wir gemeinsam einen bahnbrechenden Entschluss. Wir werden nicht den Heimweg wie geplant via Göteborg und Kopenhagen antreten, sondern verlängern unsere Reise noch einmal um 5 Tage und kehren zum Ausgangspunkt unseres Abenteuers quer durch die Telemark zurück, Lysefjord und Landa Park.
Vor uns liegen 12 Stunden Fahrzeit und knapp 440 Kilometer. Let´s go.

Station 12 Lysefjord - Lindesnes

DJI 0032
Dronenshot|Landa Park
160
Dronenflug in der goldenen Stunde
158
Lindesnes Camping

Nach 3 Tagen Aufenthalt im Landa Park geht es nun wirklich in Richtung Heimat. 190 Kilometer beträgt heute unsere Wegstrecke, welche wir in knapp 4 Stunden meistern. Belohnt wird die Fahrtzeit mit einem fabelhaftem Meerblick in einer traumhaften Bucht am heutigen Stellplatz Lindesnes Camping.

Station 13 Lindesnes - Kristiansand - Vejle DK - Gifhorn

DSC 2938
Bergabwärts Richtung Kristiansand
DSC 2958
Hafen|Kristiansand
DSC 2984
Fahrpause Autostrand|Dänemark

Vollgepackt mit Eindrücken, Erinnerungen und Erlebnissen treten wir die etwa 650 Kilometer lange Rückreise an. Nach kurzer Nacht in Kristiansand überqueren wir den Skargerak und legen im dänischen Vejle einen letzten Übernachtungsstopp ein, ehe wir dann mit viel Fernweh im Gepäck unseren Heimatstützpunkt erreichen.

Fazit dieser Reise:

Für uns als Familie und für mich als Fotograf ein unfassbar schönes Abenteuer mit vielen Höhen und Tiefen. So nah am Leben und oft so unreal haben wir mit dieser Reise den Grundstein für viele weitere Abenteuer gelegt. Ich selbst habe in dieser Zeit die Leidenschaft für Reise und Fotografie noch intensiviert. Wir können jedem der mit den Gedanken spielt einmal solch einen Roadtrip durchzuführen, nur in seinen Entscheidungen bestärken dies zu tun.

Kommentare ausdrücklich erwünscht :-)